Donnerstag, 17. Mai 2018

Ganz schön Clever


Ganz schön beschäftigt muss er gewesen sein, der Wolfgang Warsch. Satte vier Neuheiten im vergangenen Frühjahr, das ist durchaus eine Ansage. Und die Mischung erst. Von ganz schön meditativ (The Mind), über ganz schön bunt (Illusion) bis hin zu ganz schön explosiv (bei den Quacksalbern von Quedlinburg) reicht dabei die Bandbreite. Und ganz schön gut sind die Spiele dabei zumeist auch noch. So gut sogar, dass drei davon zum Spiel- / Kennerspiel des Jahres nominiert wurden. Doch während ich „Die Quacksalber von Quedlinburg“ (HIER) sowie „The Mind“ (HIER) schon besprochen habe, steht „Ganz schön Clever“ noch aus. Bis jetzt.





Mittwoch, 9. Mai 2018

Fairy Tile


Zu Zeiten der Gebrüder Grimm waren die Rollen in Märchen noch klar verteilt. Während die wunderschöne Prinzessin üblicherweise in irgendeine Form von Problem geraten ist (von Entführung bis hin zu jahrhundertelangem Tiefschlaf), war der edle Ritter zumeist für die Rettung derselben zuständig. Auch die Rolle des Drachen war offensichtlich, schließlich braucht jeder Held auch einen möglichst furchterregenden Widersacher. Glücklicherweise haben sich die Zeiten geändert, heute marschieren Prinzessinnen und Ritter gemeinsam durch das Königreich. Und auch der Drache entpuppt sich in Fairy Tile (M. Dunstan & B. J. Gilbert / Huch!) als weit weniger schrecklich als befürchtet.

Mittwoch, 2. Mai 2018

Santorini


Die griechische Inselgruppe Santorini zeichnet sich insbesondere durch 2 Dinge aus. Seine doch sehr bewegte und rund 7.000 Jahre lange Geschichte. Und seine rund 300 Kirchen, allesamt in weiß gehalten und mit blauen Kuppeln gekrönt. Und während sich im Spiel Santorini (Gordon Hamilton / Spin Master) alles um eben jene Gebäude dreht, erleben wir die bewegte Geschichte glücklicherweise nur sehr rudimentär. In Form von griechischen Göttern, die um die exponiertesten Plätze streiten.