Freitag, 24. Februar 2017

Caramba



Wir Rezensenten wissen ja eigentlich immer alles besser. Schon bevor ein Spiel überhaupt in den Handel kommt haben wir uns unsere Meinung gebildet. Ein kurzer Blick auf die Schachtel genügt um Probleme zu erkennen, mit dem Lesen der Regeln erschließen sich uns eigentlich alle Geheimnisse auch noch so komplexer Strategiespiele. Sprich: Uns kann nichts überraschen.

Entsprechend wusste ich eigentlich schon vorher, dass Caramba (Haim Shafir / Amigo) nichts Besonderes sein kann. Einfach nur hektisch um die Wette würfeln kann ja schließlich keinen Spaß machen. Oder?





Mittwoch, 22. Februar 2017

Funkenschlag: Das Kartenspiel



Dass aktuelle Brettspiele eine Umsetzung als Kartenspiel bekommen, das ist inzwischen ja nichts Neues mehr. Allerdings scheint dieser Trend zunehmend auch „ältere“ Spiele zu befallen. Vor einiger Zeit berichtete ich etwa HIER vom Kartenspiel zu „Die Burgen von Burgund“, dessen Brettspiel immerhin schon 5 Jahre auf dem (noch immer beeindruckenden) Buckel hat. Doch das ist gar nichts. Zumindest nicht im Vergleich zu Funkenschlag. Denn dessen erste Version ist inzwischen über 15 Jahre alt. Und dennoch hält es sich hartnäckig in der Liste der 20 besten Brettspiele auf Boardgamegeek. Ein mehr als würdiger Kandidat also, für eine Umsetzung als Kartenspiel.

Spielerisch bleibt das Funkenschlag – Kartenspiel (Friedemann Friese / 2F-Verlag) dabei sehr nah am Original. Wir ersteigern also Kraftwerke, kaufen dafür Rohstoffe und kassieren Geld. Nur diesmal eben ohne Spielplan.

Montag, 20. Februar 2017

Empfehlungen: Spiele für Zwei

Vor rund 1 1/2 Jahren habe ich damit begonnen, Empfehlungslisten mit verschiedenen Brettspielen zu erstellen. Sinn und Zweck dahinter war es, einen kleinen Überblick über (meiner Meinung nach) besonders empfehlenswerte Spiele eine Genres zu bieten, gerade für all jene, die nicht immer gleich alle Neuheiten und Klassiker im Blick haben. Den Anfang habe ich dabei mit "Spielen für Zwei" gemacht. Nach so langer Zeit erscheint allerdings eine kleine Überarbeitung der Liste ratsam, sind doch auch in den vergangenen Monaten und Jahren wieder haufenweise gute Spiele auf den Markt gekommen. Und wie in der ersten Liste habe ich diesmal auch meine Frau zu Hilfe geholt. Im folgenden findet ihr also die Lieblingsspiele meiner Frau und mir, die speziell für zwei Spieler entwickelt wurden.


Freitag, 17. Februar 2017

Mit List und Tücke



Das Ringen um die Macht kann ganz schön gemein sein. Da wird gemeuchelt, betrogen und hintergangen. Und all das nur, um ein ganz klein wenig mehr Einfluss zu bekommen. Doch nicht nur wir Menschen versuchen mit allerlei legalen und weniger legalen Mitteln unsere Macht zu mehren. Auch im Tierreich scheint sich einiges an Konfliktpotential aufgebaut zu haben.

Denn in Mit List und Tücke (Michael Rieneck / Kosmos) geht sich die Tierwelt gegenseitig mal so richtig an den Kragen und versucht, mehr oder weniger effektiv, den eigenen Einfluss zu mehren. Zumindest, wenn sie nicht zuvor von einem missgünstigen Konkurrenten aus dem Weg geräumt wird.


Mittwoch, 15. Februar 2017

Das Orakel von Delphi



Würfel in Brettspielen sind ja so eine Sache. Von manchen geliebt als chaotisches Element, von anderen genau aus diesen Gründen gehasst. Klar ist, dass Würfel fast immer für einen großen Glückseinfluss in Spielen sorgen. Fast immer. Denn Stefan Feld hat es sich wohl auf die Fahne geschrieben, die unberechenbaren Sechsseiter zu zähmen. Und so finden die Würfel auch in Das Orakel von Delphi (Pegasus) Verwendung, ohne dabei aus dem Werk ein reines Glücksspiel zu machen.

Vielmehr ist Delphi sogar ein durchaus anspruchsvolles und taktisches Spiel, bei dem wir möglichst schnell mehrere Aufgaben erfüllen müssen. Verschiedene Gefahren, Fähigkeiten und Möglichkeiten inklusive.



Montag, 13. Februar 2017

Mystic Vale



Es gibt ja einige Leute, die fast alle ihre Spiele mit Kartenhüllen ausstatten. Persönlich ist mir das zu mühsam, auch wenn ich zu Zeiten von Magic und Co. natürlich auch das eine oder andere eingepackte Deck hatte. Mit Mystic Vale (John D. Clair / Pegasus) ist nun aber ein Spiel erschienen, dass genau diese mühsame Friemelei quasi zum Spielmittelpunkt macht.

Dem Spiel liegen von vornherein ein großer Schwung Kartenhüllen bei, die wir im Laufe einer Partie mit Karten füllen. Ein Deckbuilder also, bei dem wir weniger das Deck als vielmehr die Karten zusammenbauen.





Donnerstag, 9. Februar 2017

Die Baumeister des Colosseum



Ein Umfang von mehr als 500 Metern, rund 80 Eingänge und eine Nutzungsdauer von fast 450 Jahren. Selbst heute ist das Kolosseum in Rom noch ein wahrlich beeindruckendes Bauwerk. Welch immenser Aufwand, welch Arbeitskraft hier hineingesteckt wurde, das können wir heute allenfalls erahnen. Oder besser: Wir konnten. Denn Die Baumeister des Colosseum (Klaus-Jürgen Wrede / Schmidt) zeigt nun, dass das Alles gar nicht so anstrengend war.

Denn eigentlich müssen wir nur einige wenige Rohstoffe sammeln und diese gegen Bauteile austauschen. Und das Beste: Selbst das macht zu großen Teilen der Konsul.




Dienstag, 7. Februar 2017

Spielwarenmesse 2017: Teil 4 / Fazit

So, wir nähern uns so langsam dem Ende. Insgesamt 4 Berichte, geschätzt 2 Dutzend Verlage mit wohl nicht viel weniger als 100 Neuheiten und viele viele Treffen, Gespräche und Führungen. Auch wenn Nürnberg mal wieder viel Stress war, hat es auch in diesem Jahr wieder enorm viel Spaß gemacht. Doch bevor ich zum eigentlichen Fazit der Messe komme, bleiben noch die übrigen Verlage und deren Neuheiten. Und mit Asmodee und Iello habe ich mir da zwei sehr spannende Berichte für den Schluss aufgehoben. Solltet ihr die bisherigen Teile allerdings verpasst haben, lege ich euch diese vorher noch ans Herz:

TEIL1 / TEIL 2 / TEIL 3



Montag, 6. Februar 2017

Spielwarenmesse 2017: Teil 3

So, Zeit für Teil 3 meines Berichtes zur Spielwarenmesse. Und damit quasi zu Teil 2 des zweiten Tages. Ja, ich weiß, macht nicht wirklich viel Sinn. Aber ich gelobe für den kommenden Bericht Besserung und werde möglichst Alles ganz genau durchnummerieren. Und bis es so weit ist habe ich zumindest eine Ausrede: Es gab einfach zu viel zu sehen. Und da ich zu möglichst vielem einige kurze Kommentare abgeben möchte, hat all die Schreiberei doch wieder mal länger gedauert als gehofft. Mit diesen Worten also noch einmal herzlich willkommen zu Teil 2.II meines Berichtes zur Spielwarenmesse.



Samstag, 4. Februar 2017

Spielwarenmesse 2017: Teil 2

So, auch Tag 2 der Messe in Nürnberg liegt inzwischen hinter mir. Zwar steht heute Abend noch das Bloggertreffen an, dennoch will ich die Zeit davor für einige weitere Eindrücke nutzen. Aktuell befinde ich mich dabei zwar eigentlich noch immer in Tag 1, aber dafür gab es da auch reichlich zu sehen. Also (und diesmal ohne lange Vorrede), hier einige weitere Eindrücke, Verlage und Neuheiten der Spielwarenmesse 2017.