Freitag, 9. Dezember 2016

Touria



Märchen. Jene Geschichten (nicht nur) für Kinder, voller Abenteuer, fantastischen Geschöpfen und natürlich einem Happy End. Wir alle kennen sie. Doch was wäre, wenn wir die Geschichte mal ein wenig ändern? Ein mutiger Held erlebt reichlich Abenteuer, besiegt Drachen und häuft Reichtümer an. Von seinem Erfolg beflügelt reißt er zurück ins Schloss um die Hand seiner Angebeteten zu erobern. Voller Vorfreude öffnet er das Tor… nur um vor der bösen Schwiegermutter zu stehen. Die nächste Tür offenbart einige grimmig dreinschauende Wachen… gefolgt vom König selbst der wenig erfreut wirkt. Ein komisches Ende für eine Geschichte? Na dann macht es doch selbst besser.

Eine Chance dazu bekommt ihr in Touria (Inka und Markus Brand, Michael Rieneck / Huch & friends). Denn auch hier wollt ihr die Hand der Prinzessin oder des Prinzen erringen, indem ihr das Reich möglichst erfolgreich bereist. Bleibt nur noch die Frage, hinter welcher Tür die / der Angebetete steckt.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Die Legenden von Andor: Die letzte Hoffnung



Jede Reise kommt irgendwann mal zu einem Ende. Und auch wenn Die Legenden von Andor in den vergangenen Jahren doch einige Erfolge eingefahren haben, deutete der Autor Michael Menzel bereits vor einiger Zeit an, dass für das Spiel von Anfang an eine Trilogie geplant war. Für weniger Druck dürfte diese Aussage allerdings kaum gesorgt haben. Denn die Erwartungshaltung an den neuen Teil „Die letzte Hoffnung“ war, zumindest bei mir, entsprechend hoch.

Nachdem es uns bei Teil 2 in den Norden verschlagen hat, reisen unsere Helden diesmal in den Süden. Denn auch dort warten wieder allerlei Aufgaben, viele Feinde und auch neue Freunde auf unsere wackeren Streiter.

Montag, 5. Dezember 2016

Im Schatten des Throns



Dass das Ringen um die Herrschaft gar blutige Ausmaße annehmen kann, das hat uns in den vergangenen Monaten und Jahren so manche Serie gelehrt. Doch eigentlich ist all das gar nicht so wild, verglichen mit den Intrigen die im Hintergrund toben. Denn Im Schatten des Throns (Nevskiy und Sidorenko / 2Geeks) streiten dutzende Personen um die Macht und schrecken dabei auch vor Verrat, Bestechung und Mord nicht zurück.

Für all diese Intrigen benötigen wir nicht mehr als einen Stapel Karten, in dem sich alle beteiligten Charaktere verstecken. Doch um unser ihrer Hilfe zu versichern, genügt es üblicherweise nicht, nur einen davon auf unsere Seite zu locken.



Mittwoch, 30. November 2016

Empfehlungen: Spiele für Weihnachten



Gefühlt liegt die Spiel 2016 erst einige Tage hinter uns und doch hat die Adventszeit schon wieder begonnen. Autos werden freigekratzt und schlittern im Anschluss über Straßen, draußen wird es immer kälter und die Nächte werden länger. Perfekt Bedingungen also, um mal wieder zu einem Brettspiel zu greifen. Doch in der Masse der Neuheiten verliert man einfach viel zu schnell den Überblick. Und so stellt sich jedes Jahr aufs Neue die Frage, welches Werk denn nun auf dem Gabentisch liegen soll. In diesem Jahr will ich euch eine kleine Hilfestellung bieten. Bereits vor einiger Zeit habe ich HIER damit begonnen, eine Zusammenstellung unserer Lieblingsspiele zu präsentieren. Nachdem so bereits empfehlenswerte kooperative Spiele und Werke für zwei Spieler vorgestellt wurden, wird es nun Zeit für ein Weihnachtsspezial. 

Das Allerbeste Baumhaus



Da hat mich mein Vater ja ganz schön angeschmiert. Fast meine gesamte Kindheit über hat er mir erzählt, dass ich in unserem Garten wohl das beste Baumhaus überhaupt hätte. Mag ja durchaus stimmen. Doof nur, dass ich kürzlich erfahren habe, dass es darüber hinaus ja auch noch Das allerbeste Baumhaus (2Geeks) gibt. Und während bei mir eine alte Decke und eine Kiste im Haus lagen, fanden sich bei Scott Almes wohl ein Plasmafernseher, ein voll ausgestattetes Casino und sogar eine Anlage zum Wellenreiten.

Und dabei ist der Aufbau eines hochmodernen und mit allen Schikanen ausgestatteten Baumhauses doch denkbar einfach. Passende Karten nehmen, anlegen und hoffen, dass der Baum nicht umfällt. Fertig.


Montag, 28. November 2016

Kingdomino



Und da heißt es immer, ein Reich aufzubauen wäre schwer. So ein Blödsinn. Einfach Weide an Weide legen, Wasser an Wasser angrenzen lassen und zwischendurch auch noch das eine oder andere Gebäude dazustellen. Wer es ganz kompliziert will, der kann das eigene Schloss noch schön in die Mitte seines Reiches stellen und dem Ganzen eine quadratische Form geben. 

Mehr ist nicht nötig, um König in Kindomino (Bruno Cathala / Pegasus) zu werden.




 


Donnerstag, 24. November 2016

Yomi



Vor Kurzem habe ich hier noch großspurig behauptet, dass ich ein großer Fan kooperativer Spiele wäre. Doch ab und an mag ich es wohl auch, meine Mitspieler einfach mal so richtig schön zu vermöbeln.  Und da kommt Yomi (David Sirlin / Pegasus) gerade richtig, erinnert es doch frappierend an all die Konsolenspiele (von Streetfighter bis zu Mortal Kombat) die ich schon vor Jahren gerne gespielt habe.

Wie in diesen wählen wir auch in Yomi einen Charakter aus, der über allerlei Stärken und Schwächen verfügt. Dargestellt werden diese mit Hilfe von Kartendecks, die wir in einer Art Stein / Schere / Papier gegeneinander antreten lassen.



Dienstag, 22. November 2016

MERCS Recon: Gegenschlag



Als Freund kooperativer Spiele ist die Auswahl an Themen doch eher eingeschränkt. Da gibt es Zombies, diverse Fantasy-Welten, Zombies, Seuchenbekämpfung und Zombies. OK, das war jetzt vielleicht ein wenig übertrieben. Aber tatsächlich habe ich manchmal den Eindruck, dass gerade in diesem Genre sehr häufig auf Bewährtes zurückgegriffen wird. Da kommt ein Spiel wie Mercs Recon (Brian Shotton / Heidelberger Spieleverlag) doch gerade recht.

Denn in Mercs Recon schlüpft ihr nicht etwa in die Rolle von Elfen oder Zwergen, sondern dringt als Kommandoeinheit in einen Gebäudekomplex ein. Und auch spielerisch wartet Mercs Recon mit einigen neuen Ideen auf.


Donnerstag, 17. November 2016

Codenames: Pictures



Dass Codenames eines der herausragenden Spiele des vergangenen Jahrganges ist, das dürfte spätestens seit der Auszeichnung zum Spiel des Jahres klar sein. Doch welche Möglichkeiten das Konzept tatsächlich bietet, dass wird erst so langsam offensichtlich. Während Christoph (Brettspielbox) und ich uns bereits vor einigen Monaten Blog-Duelle mit Spielecovern und kleinen Gegenständen geliefert haben (nachzulesen hier), kam eine offizielle neue Version gerade erst auf den Markt.

Bezüglich der Regeln unterscheidet sich Codenames Pictures (Vlaada Chvatil / Heidelberger Spieleverlag) dabei kaum vom Original. Das besondere sind vielmehr die Karten, die anstelle von Begriffen nun verschiedenste Bilder zeigen.



Dienstag, 15. November 2016

Adrenaline



Das Videospiele eine Umsetzung als Brettspiel bekommen ist ja schon lange nichts Ungewöhnliches mehr. Üblicherweise beschränkt sich dies allerdings auf das Thema, nicht zuletzt da sich viele Elemente moderner Videospiele schlecht aufs Brett bringen lassen. Dazu gehört auch die Hektik und das Adrenalin eines guten Shooters. Und doch gibt es immer wieder Versuche, genau dieses Gefühl doch umzusetzen. Der neueste stammt von Filip Neduk (CGE) und nennt sich gleich mal vielversprechend Adrenaline.

Eine Arena, eine Handvoll Streiter, Munition und reichlich verschiedene Waffen. Mehr braucht es nicht, und schon kann die wilde Ballerei beginnen.