Freitag, 13. Januar 2017

The Battle at Kemble's Cascade



Die heutige Rezension beginne ich direkt einmal mit einem Geständnis. Oder besser gleich zweien. Erstens: Ich bin gar nicht mehr so jung, wie mein stets cooler und hipper Schreibstiel (hüstel) vielleicht vermuten lässt. Und zweitens: Neben Brettspielen habe ich mich in meinem (trotzdem noch immer recht jungen) Leben auch immer mal wieder an Videospielen versucht. Und genau das bringt mich auch schon zum heutigen Spiel. Denn The Battle at Kemble’s Cascade (Anders und Olle Tyrland / Asmodee) orientiert sich an Videospielen der Neunzigerjahre.

Im Wesentlichen bedeutet das, dass wir in TBAKC (ihr dachtet doch wohl nicht, dass ich das jetzt immer ausschreibe?) mit einem Raumschiff herumfliegen, Gegner plätten und unsere Bewaffnung verbessern. Und dabei bewegt sich der Weltraum stets um uns herum.

Mittwoch, 11. Januar 2017

Ulm



Wir scheinen es endlich geschafft zu haben. Den Autoren und Verlagen scheinen endlich die Hansestädte und exotischen Orte auszugehen, die sonst die Spieleschachteln schmücken. Wir können uns endlich auf neue, auf innovative Themen freuen. Themen wie… Ulm (Günther Burkhardt / HUCH! & friends).

Dabei hätte Ulm doch eigentlich ein spannenderes Setting verdient. Denn die Mechanismen selbst bieten durchaus Einiges. Und auch sonst ist Ulm durchaus einen Blick wert.



Montag, 9. Januar 2017

First Class



Man hört ja immer und überall von diesen romantischen Zugfahrten. Jenen Fahrten mit klassischen Loks, vorbei an einer idyllischen Landschaft und voll kulinarischer Genüsse. Und irgendwie will ich ja auch glauben, dass es so etwas gibt. Allein, wer viele Jahre tagtäglich mit dem deutschen Pendant unterwegs ist, der kennt nur Gelenkschmerzen, wüstes Geschrei und kulinarische Totalausfälle. Wie schön also, dass Helmut Ohley mir nun endlich zeigt, dass eine Reise First Class (Hans im Glück) wirklich beeindruckend sein kann.

Nicht zuletzt aufgrund des Autors und des Themas wurde First Class bereits vor seinem Erscheinen als „Russian Railroads - Das Kartenspiel“ tituliert. Und auch wenn diese Bezeichnung durchaus einiges an Wahrheit enthält, bietet das fertige Spiel doch so viel mehr.


Donnerstag, 5. Januar 2017

Microworld



Weihnachten und Silvester liegen noch nicht lange zurück und mein Körper kämpft immer noch mit den Auswirkungen. Müdigkeit, eine allgemeine Schlappheit und natürlich fehlende Motivation mich in die Arbeit zu stürzen. Das kann nur eines bedeuten: Ich werde krank (übermäßiger Konsum an Weihnachtsgebäck und Alkohol könnten natürlich auch eine kleine Rolle spielen). Ist aber gar nicht so schlimm wie es sich anhört. Denn anders als die meisten Menschen glauben, wollen all die fiesen Bakterien und Viren auch nur Eines: Punkte.

Und so ringen in Microworld (Mario Chiacchiera / Heidelberger Spieleverlag) Viren und Immunsystem um die Vorherrschaft in unserem Körper. Und das unter sich stetig ändernden Bedingungen, lassen sich die Regeln in diesem Spiel doch fast beliebig anpassen.

Dienstag, 3. Januar 2017

Oceanos



Die Tiefsee. Unendliche Weiten. In Oceanos (Antoine Bauza / Iello) dringen wir in Regionen vor, die… naja, ihr kennt den Rest. Passt hier aber gerade sehr gut. Denn auch in Oceanos erforschen wir neue Gegenden, unbekannte Lebensformen und erleben so manche Überraschung. Und ein ordentliches Schiff (oder besser: U-Boot) benötigen wir dafür auch, wollen wir am Ende zu den erfolgreichsten Entdeckern gehören.







Freitag, 30. Dezember 2016

Raptor



Das Fernsehen kann schon grausam sein, verteufelt es doch seit Jahrzehnten eigentlich liebenswerte Kreaturen. Man denken nur an den weißen Hai, Gremlins oder gar Dieter Bohlen. Doch kaum eine Kreatur hat dieses Schicksal weniger verdient, als der führsorgliche und im tiefsten Inneren absolut liebenswerte Raptor. Nichts Anderes als das Wohl seiner Jungen liegt der fürsorglichen Raptormutter am Herzen. Doch leider teilen viele Forscher diese Einstellung nicht und haben keinen größeren Wunsch, als ein solches Jungtier in die Hände zu bekommen. Naja, schlecht für sie.

Egal ob ihr in Raptor (Bruno Cathala, Bruno Faidutti/ Pegasus) in die Rolle der liebenswerten und putzigen Raptoren schlüpft oder die Leitung einer Forschungsgruppe übernehmt, stets müsst ihr neben den Gegnern auch mit den eigenen Karten zurechtkommen. Denn egal was ihr unternehmen wollt, neben einer guten Strategie solltet ihr auch etwas Glück im Gepäck haben.

Dienstag, 27. Dezember 2016

Chariot Race



Antike Wagenrennen. Wer denkt da nicht direkt an schnelle Pferde und mutige Männer, die sich auf einem sandigen Rundkurs Duelle um die Führung liefern und dabei auch vor dem einen oder andere hinterhältigen Trick nicht zurückschrecken. Filme wie Ben Hur haben hier doch ein klares Bild vermittelt, wie es bei den alten Römern so zuging. Und wenn man einen Blick auf die Box von Chariot Race (Pegasus) wirft, scheint auch Matt Leacock von dieser Vorstellung inspiriert worden zu sein.

Der Name des Autors dürfte dem einen oder anderen bereits bekannt sein, stammt von Matt Leacock doch (unter anderem) das “Im Wandel der Zeiten Würfelspiel”. Und genau wie in diesem duellieren wir uns auch bei Chariot Race in erster Linie mit Würfeln. Doch keine Panik. Einen Streitwagen dürft ihr natürlich dennoch fahren.

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Red7



Eine signalrote Schachtel von der einem direkt das knallbunte Logo Red7 (Chudyk und Cieslik / Lucrum Games) anspringt. Darunter der Schriftzug „Gewinne oder du bist draußen!“. Na wenn das mal nicht ein echter Blickfang ist. Da kann man ja fast nicht anders, als einen neugierigen Blick in die Schachtel zu werfen. Nur um darin einen Stapel bunter und durchnummerierter Karten zu entdecken, die so in gefühlt jedem zweiten Kartenspiel zu finden sind.

Und doch bietet Red7 mehr als nur eine knallige Schachtel. Auch das Spiel selbst hebt sich von anderen Vertretern seiner Art spürbar ab. Denn der Titelzusatz ist Programm und draußen ist man schneller als man Red7 sagen kann. 

Montag, 19. Dezember 2016

Gewinnspiel Weihnachten 2016: Gewinner



Ob Wikinger, Zombies oder die Besiedelung des Mars, Trendthemen gibt es bei Brettspielen immer wieder. Häufig tauchen diese für einige Zeit an allen Ecken und Enden auf, nur um danach ebenso schnell wieder zu verschwinden. Einige Themen gibt es allerdings, die auch nach Jahren noch immer omnipräsent sind. Und eines davon ist mit Sicherheit die Eisenbahn. Ob mit Zug um Zug ein Klassiker für die ganze Familie, mit First Class ein echtes Schmankerl für Kenner oder mit der 18XX-Reihe für viele Spieler die Krone des Genres… Beispiele für Spiele mit und um Züge gibt es reichlich.

Doch warum nerve ich euch gerade jetzt damit? Nun, einerseits beschäftigen wir uns bei BEEPLE aktuell gerade ein wenig mit dem Thema Züge in Brettspielen. Andererseits ist es gerade Weihnachtszeit und ich muss meine Promo-Kiste mal wieder etwas aussortieren. Und zuletzt fehlt mir aktuell leider jedwede Kreativität für einen spannenden Beitrag. Also mache ich es mir ganz einfach und verlose einfach etwas. Oder genauer: Einen DeLorean für Colt Express. Was ihr dazu machen müsst? Nun, zuerst einmal weiterlesen.

Freitag, 16. Dezember 2016

Myth



Es ist mal wieder jene Jahreszeit. Es wird früh dunkel, die Temperaturen fallen und vereinzelt wurde sogar schon Schnee gesehen. Weihnachten rückt immer näher und damit auch reichlich Zeit für Brettspiele. Perfekt also, um mal wieder ein großes Werk mit reichlich Material anzugehen. Und da kommt uns Myth (Shotton und Sims / Heidelberger) doch genau recht. Denn schon die große Box lässt auf vieles hoffen und der Aufdruck verspricht glorreiche Abenteuer.

In Myth streiten wir einmal mehr gemeinsam gegen Tod und Teufel, rüsten unsere Helden auf und erobern mächtige Ausrüstung. Und all das, um damit noch stärkere Gegner zu besiegen um an noch bessere Ausrüstung zu kommen.